Die Hamburger Fern-Hochschule

Die Hamburger Fern-Hochschule ist eine gemeinnützige Hochschule in privater Trägerschaft. Sie ist durch die Freie und Hansestadt Hamburg staatlich anerkannt und wurde 1997 gegründet. Als eine der größten privaten Fern-Hochschulen des deutschen Sprachraums bietet die HFH Studiengänge mit staatlich anerkannten und akkreditierten Bachelor- und Master-Abschlüssen an. Dies wird ergänzt durch berufsbegleitende Fortbildungen auf Hochschulniveau, die zu Zertifikatsabschlüssen führen. Die HFH ermöglicht mit ihrem Konzept des betreuten Fernstudiums ein weitgehend orts- und zeitunabhängiges Studium neben dem Beruf oder der Ausbildung und der Familie.



Ein Fernstudium macht flexibel

Die ausgewogene Mischung aus Selbststudium und Präsenzphasen sowie kleine Studiengruppen und Ansprechpartner vor Ort in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz: All das gehört zur Philosophie der Hamburger Fern-Hochschule. Das flexible und zeitgemäße Lernmodell ist besonders für Berufstätige und Auszubildende eine echte Alternative zum klassischen Präsenzstudium.



Mit den Anforderungen wachsen

Seit der staatlichen Anerkennung durch den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat die Hamburger Fern-Hochschule ihr Studienangebot stetig ausgebaut. Heute bietet die Hochschule sieben grundständige Fernstudiengänge an, hinzu kommen duale Studienangebote und weiterführende Studiengänge in den Fachbereichen Wirtschaft und Recht, Technik sowie Gesundheit und Pflege. Zahlreiche Studienprogramme für ausgewählte Zielgruppen ermöglichen eine verkürzte Studienzeit bzw. den parallelen Erwerb von Studienabschluss und Berufsausbildung.


Betreuung vor Ort – auch im Fernstudium

Mehr als 50 Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten individuelle Betreuung und persönliche Ansprechpartner im gesamten deutschsprachigen Raum. So können Studierende wohnortnah Prüfungen ablegen und Präsenzlehrveranstaltungen besuchen. Mehr als 850 Autoren arbeiten an den Studienbriefen, rund 1.200 Lehrbeauftragte leiten die Präsenzphasen an den Studienzentren. Bereits über 5.000 Absolventen haben die HFH mit einem akademischen Abschluss verlassen.



Ein Campus im Web

Informationen, Termine, Studienmaterialien, Prüfungsmeldungen und -ergebnisse sowie viele weitere Angebote finden die Studierenden der HFH auf dem WebCampus. Natürlich dient dieser Bereich – wie ein echter Campus – auch der Kommunikation mit den Kommilitonen und Dozenten. Mit ihren persönlichen Codes können sich die Studierenden 24 Stunden am Tag und von überall auf der Welt in ihren WebCampus einloggen.


Studieren neben dem Beruf als Konzept

Das gesamte Fernstudienangebot an der HFH ist berufs- bzw. ausbildungsbegleitend konzipiert und basiert auf einem durchdachten Studienkonzept. Im Durchschnitt verbringen unsere Studierenden 15 Stunden pro Woche mit dem Lehrmaterial, das sie von der Hochschule semesterweise per Post zugesandt bekommen – ergänzt um Onlinekomponenten. Präsenzlehrveranstaltungen inklusive der Klausuren finden in der Regel an ausgewählten Wochenenden im Semester statt.


Kompetenz und Fachverstand

Hochschulsenat, Hochschulrat und Kuratorium sind die offiziellen Gremien der HFH. Bei allen Angelegenheiten rund um Lehre und Studium, die von grundsätzlicher Bedeutung sind, ist der Senat zuständig. Der Hochschulrat hingegen hat eine beratende Funktion. Zudem steht der Hamburger Fern-Hochschule ein Kuratorium zur Seite, das in Fragen der Weiterentwicklung der Hochschule berät und die Zusammenarbeit der HFH mit Wissenschaft und Praxis fördert.

Die Trägergesellschaft der HFH ist als gemeinnützige GmbH organisiert, hinter der vier Gesellschafter aus dem Bildungsbereich stehen:

  • DAA – Stiftung Bildung und Beruf
  • DAA – Deutsche Angestellten-Akademie
  • DAA – Technikum
  • Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste – DAA