Zulassungsvoraussetzungen - Ihr Weg zum Studium

Die allgemeinen Voraussetzungen für eine Zulassung zum Studium an der Hamburger Fern-Hochschule sind durch das Hamburgische Hochschulgesetz (HmbHG) festgelegt. Danach gibt es verschiedene Wege, wie Sie zum Studium zugelassen werden können: ganz traditionell über die (Fach-) Hochschulreife, als beruflich Qualifizierter über eine anerkannte Fortbildungsprüfung oder als Berufstätiger nach Ausbildung und mehrjähriger beruflicher Tätigkeit über eine Eingangsprüfung mit Gasthörerschaft.


(Fach-) Hochschulreife


Die Zulassung kann ausgesprochen werden, wenn Sie die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife  nachweisen. Mit einer fachgebundenen Hochschulreife können Sie zum Studium an der HFH zugelassen werden, wenn Ihre sogenannte Fachbindung mit dem gewählten Studiengang übereinstimmt. Da diese Voraussetzungen für ein Hochschulstudium in allen Bundesländern gleich sind, werden sie als Regelzulassungsvoraussetzungen bezeichnet.

Zusätzlich zu diesen Zulassungsvoraussetzungen sind von den Bewerbern berufspraktische Grundkenntnisse in Form eines Grundpraktikums (13 Wochen) nachzuweisen. Dieser Nachweis ist bereits durch eine einschlägige berufliche Ausbildung von mindestens zweijähriger Dauer, Fortbildung oder Tätigkeit erbracht. Bewerber mit fachgebundener Hochschulreife, die den praktischen Unterricht im Umfang der Fachoberschule absolviert haben und deren fachliche Ausrichtung dem gewählten Studiengang entspricht, haben das Grundpraktikum ebenfalls nachgewiesen.

Bewerber ohne berufspraktische Kenntnisse müssen ein Praktikum im Umfang von 13 Wochen nachweisen, wovon sieben Wochen vor Aufnahme des Studiums abzuleisten sind. Die verbleibenden sechs Wochen können studienbegleitend während des Grundstudiums absolviert werden.


Beruflich Qualifizierte mit anerkannter Fortbildungsprüfung (Studieren ohne Abitur)

Auch ohne (Fach-) Hochschulreife können Sie für ein Studium an der Hamburger Fern-Hochschule zugelassen werden, wenn Sie eine anerkannte Fortbildungsprüfung abgelegt haben. Dieser besondere Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ist im Hamburgischen Hochschulgesetz geregelt.

Erfüllen Sie als Bewerber die genannten Voraussetzung, dann können Sie nach Teilnahme an einem gebührenpflichtigen Beratungsgespräch (keine Prüfung!) die Zulassung an der Hamburger Fern-Hochschule erhalten.

Weitere Informationen zum Studieren ohne Abitur erhalten Sie hier.


Berufstätige mit Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung (Studieren ohne Abitur)

Wenn Sie als Berufstätiger mit abgeschlossener Berufsausbildung und anschließender, mindestens zwei Jahre andauernder, beruflicher Tätigkeit an der HFH studieren wollen, aber keine Fortbildungsprüfung abgelegt haben, kann die Zulassung zum Studium per Gasthörerschaft mit Eingangsprüfung erfolgen.

Achtung: Dies gilt für alle Studiengänge außer Health Care Studies. In HCS erfolgt die Eingangsprüfung durch eine schriftliche Erörterung zu einem Thema des öffentlichen Lebens und eine fachbezogene Textarbeit zu Themen der Ausbildung bzw. der beruflichen Tätigkeit sowie zu Themen des angestrebten Studiengangs. Termine zur Eingangsprüfung und zum Anmeldeschluss.

Literaturtipp zum Thema Erörterung:
Gigl, C. (2014): Training Intensiv. Erörterung Deutsch. Stuttgart: Klett Lerntraining c/o PONS. ISBN 978-3-12-949342-7

Interessenten mit ausländischem Berufsabschluss / ausländischer Hochschulberechtigung

Sie möchten an der HFH studieren und haben Ihre Berufsausbildung in einem anderen Land als Deutschland, Österreich oder der Schweiz abgelegt? Wenden Sie sich bitte persönlich an die Studienberatung der Hamburger Fern-Hochschule, die Ihre Unterlagen gerne prüft.

Studieninteressierte mit einer ausländischen Hochschulberechtigung finden Einzelheiten zum Zugang an der HFH hier.