Wirtschaftsstatistik (W14)


In der betrieblichen Praxis kommt der Erhebung, Aufbereitung und Auswertung verschiedenster Daten eine sehr hohe Bedeutung zu, da strategische und operative Entscheidungen des Managements auf dieser Grundlage getroffen werden. Viele wichtige Informationen lassen sich aus den Datenmengen der Bedarfs- und Marktanalysen, der Benchmarks oder aus dem eigenen Rechnungswesen gewinnen, wenn adäquate Methoden der Datenerhebung, Datenaufbereitung und der Datenanalyse zum Einsatz kommen. Das Modul gibt eine Einführung zu praxisrelevanten Ansätzen der Wirtschaftsstatistik. Die Studierenden werden befähigt, im Rahmen der deskriptiven Statistik eine zielgerichtete Datenerhebung und problembezogene Auswertung für betriebliche Zwecke durchzuführen. Es werden Fähigkeiten vermittelt, die Ergebnisse einer Erhebung grafisch umzusetzen und entsprechend zu präsentieren. Ebenso wird die Kompetenz entwickelt, Ergebnisse fremder statistischer Erhebungen zu interpretieren und in Bezug auf das eigene Tätigkeitsfeld zu beurteilen. Grundlage vieler Methoden und Verfahren der Statistik ist die Wahrscheinlichkeitsrechnung, die Zufallsexperimente und deren mögliche Ereignisse untersucht. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung ist das theoretische Fundament für statistische Schätz-, Test- und Prognoseverfahren. Das Modul Wirtschaftsstatistik eignet sich für Beschäftigte in den verschiedenen betrieblichen Funktionsbereichen ebenso wie für Selbstständige, da funktionsübergreifende Kenntnisse vermittelt werden.

Studieninhalte

    1. Deskriptive Statistik
      Grundbegriffe der Statistik;
      Statistische Verfahren für die Erhebung, Aufbereitung und Auswertung von Datenreihen entsprechend einer festgelegten Zielstellung;
      Quantitative Beschreibung bezüglich der untersuchten Datenmenge (univariate und bivariate Merkmale);
      Untersuchung von Zusammenhängen metrischer Merkmale;
      Prognose univariater Daten für in der nahen Zukunft liegende Zeitpunkt;
      Gliederungs-, Beziehungs- und Messzahlen zur Beschreibung ökonomischer Sachverhalte;
      Indexzahlen zur Beschreibung zeitlicher Veränderungen univariater Daten
    2. Wahrscheinlichkeitsrechnung
      Wahrscheinlichkeitsrechnung als theoretisches Fundament für statistische Schätz-, Test- und Prognoseverfahren;
      Einführung in die Kombinatorik;
      Diskrete Verteilungen: Binomial- und Hypergeometrische Verteilung;
      Normal- und Standardnormalverteilung stetiger Zufallsvariablen

Zulassungsvoraussetzung

Abitur oder Fachhochschulreife, alternativ abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens zweijährige, dem Weiterbildungsziel entsprechende Berufstätigkeit.

Credit Points

5 Credit Points werden mit Erlangen des Hochschulzertifikats gutgeschrieben.

Anrechnung

Die hier erworbenen Credit Points können auf folgende Studiengänge angerechnet werden:
Betriebswirtschaft, Betriebswirtschaft dual, Wirtschaftsingenieurwesen

Studienumfang

Studienbriefe 5
Selbststudienstunden        
133
Präsenzstunden 14

Leistungsnachweis bei Hochschulzertifikat

Klausur (90 Minuten)

Anmeldung, Immatrikulation und Ablauf

Gebühren

Teilnahmezertifikat: 300 Euro (50 Euro monatlich)
Hochschulzertifikat: 372 Euro (62 Euro monatlich)
Laufzeit jeweils 6 Monate


Studienzentren (weitere Orte auf Anfrage)